Engelswege
Zurück ins Licht

Blog

2017-07-13

Dualseelen – Der Weg lohnt sich!

heart-510100_640.jpg

Wie kommt man in die Balance zwischen Vertrauen und dem völligen Loslassen?

Wie meistert man den Spagat zwischen dem im Vertrauen bleiben, weil man spürt, man ist für einander bestimmt und trotzdem völlig loszulassen und sein eigenes Leben zu Leben, in dem es unwichtig wird, ob man je eine physische Beziehung eingeht?
 
Diese Gratwanderung ist einer der schwierigsten in diesem Prozess. Man fühlt im Herzen, dass man zusammen gehört. Man kennt die Bücher und den Weg und viele Berater versprechen auch, dass man am Ende zusammen kommt.
Ich bin grundsätzlich auch der Meinung, dass es nach dem Klärungsprozess eine gelebte Beziehung geben wird. Allerdings lege ich mich nicht auf dieses Leben fest. ;-)
 
Die Seelen haben eine Vereinbarung getroffen und sich etwas für dieses Leben vorgenommen. Wir brauchen auch diese Hoffnung, dass es eine gelebte Beziehung geben wird, um voran zuschreiten.
Gleichzeitig kann uns diese Hoffnung aber sehr blockieren, wenn es darum geht, freizulassen. Wir müssen den anderen und uns selbst völlig frei lassen.
 
Wie kommt man dort hin?
 
Der Anfang ist die Selbstliebe. Stück für Stück erkämpft man sich seinen eigenen Wert zurück. Wir erkennen unsere eigene Göttlichkeit. Wir lernen uns selbst zu lieben. Das ist ein Weg, der nicht von einen auf den andren Tag gemeistert ist. Da gilt es Verletzungen aus der Kindheit zu verarbeiten und zu heilen. Da darf man die Meinungen und Verurteilungen anderer uns gegenüber lernen zu ignorieren. Man lernt, hinter diese Verletzungen zu sehen und erkennt, dass immer auch ein Lernthema dahinter steckt. Entweder unser eigenes oder das des anderen, oder von beiden.
 
Wir üben immer wieder, uns selbst anzunehmen, zu lieben und zu akzeptieren wie wir sind. Je mehr wir in die Selbstliebe kommen, umso mehr achten wir auch auf unsere eigenen Bedürfnisse. Wir erkennen, dass wir ein leichtes, glückliches Leben verdient haben und wollen das auch immer mehr für uns Wirklichkeit werden lassen. Man beginnt, das eigene Leben nach den eigenen Wünschen zu gestalten. Da ist es unvermeidbar, dass man anderen auch Grenzen setzt, wenn diese unsere Wünsche versuchen zu sabotieren. Wir lösen uns von den Erwartungen anderer. Wir sagen klar, was wir wollen und was nicht und lassen nicht mehr alles mit uns machen.
Wir üben das mit allen Mitmenschen, die in unserem Umfeld sind, bis wir uns sicher genug fühlen, auch unserer Dualseele die Grenzen aufzuzeigen. Wir hören auf, alles mit uns machen zu lassen. Gerne haben wir immer wieder Verständnis gezeigt, weil wir ja so wahnsinnig lieben und weil wir Angst hatten, verlassen zu werden.
Doch wenn man anfängt, für sich selbst da zu sein, kann einen keiner mehr ins Alleinsein drängen. Dann wird das Verlassen immer weniger ein Thema.
Wir wissen, wir haben ein Recht darauf, unseren Weg zu gehen, wie wir ihn gehen wollen. Und wir erkennen, dass auch jeder andere dieses Recht hat. So hat auch unsere Dualseele das Recht, zu gehen. Und wenn sie das tut, dann lassen wir sie gehen, ohne, dass es uns verletzt.
 
Auch das ist Übungssache. Es wird immer wieder Phasen geben, in denen wir vor Sehnsucht fast umkommen und wieder ins kontrollieren, festhalten und warten rutschen.
Das ist auch völlig in Ordnung. Wir üben, wir heilen diese Themen Schicht für Schicht.
Und unsere Dualseele hilft uns durch immer wieder auftauchen und wieder verschwinden. Bis wir soweit sind.
 
Wenn du wirklich bei dir und deinem Leben angekommen bist und es unwichtig wird, ob die Dualseele wieder kommt oder nicht und du gleichzeitig diese einzige Liebe aber in deinem Herzen voll angenommen hast und fühlst, dass sie immer da sein wird und ihr auf Seelenebene nie getrennt seid, dann kommt Bewegung rein. Dann fängt auch der Gefühlsklärer an ins Fühlen zu gehen und nachzuziehen.

Was kann ich tun, um das zu beschleunigen?

Das ist eine natürliche Entwicklung, die sich nicht manipulieren lässt.
Wir nehmen unsere Dualseele und diese Liebe voll und ganz an und lassen die Dualseele doch völlig frei. Wir sind in der bedingungslosen Liebe angekommen.
Und da ist es nicht mehr schwer. Da tut es nicht mehr weh. Da nervt es vielleicht noch ab und an. ;-) Aber dort wird es leicht und glücklich.
 
Vertraut darauf, dass diese Liebe etwas Besonderes ist und euch führt. Geht mutig euren Weg Schritt für Schritt weiter. Nichts läuft euch weg. Ihr bekommt die Zeit, die ihr braucht. Und die Belohnung muss nicht unbedingt eine gelebte Beziehung sein. Das ist dann nur noch on top. Die Belohnung ist ein glückliches, leichtes Leben. Ein Leben, in dem wir uns selbst lieben, ausgeglichen sind, unsre Wünsche wahr werden lassen und so reich an Erfahrung und Erkenntnissen sind.
Ihr Lieben – DAS ist den Weg wirklich wert!
 
Grenzenlose Liebe und Licht für euch alle, die mutig diesen Dualseelenweg gehen.

Elisabeth - 20:38:29 @ Dualseelen u. Seelenpartner | 1 Kommentar

  1. Heidi Mayer

    2018-02-05

    Liebe Lissy,

    Du hast es geschafft, in wenigen Worten das schwierige Thema “Dualseelen” auf den Punkt zu bringen, dass auch ich endlich kapiert habe, worum es geht. Vielen Dank dafür!

    Und ja, es ist auch bei mir genauso, wie Du es beschrieben hast: “…. die Dualseele kommt und geht …. so lange bis wir so weit sind”. Genauso ist es auch bei mir und leider bin ich noch nicht ganz so weit, ihn loszulassen. Aber der Tag wird kommen an dem ich (auch dank ihm) voll und ganz in meiner Selbstliebe bin. Dann wird es nicht mehr weh tun…. denn dann bin ich frei und im Einklang mit mir selbst und mit allem was IST.

    Namaste
    Heidi

Kommentar hinzufügen

Die Felder Name und Kommentar sind Pflichtfelder.


Empfehlen